Üben

Nur wer regelmäßig übt, kommt weiter. Wer es nicht tut, verliert schnell die Lust. Das ist vollkommen unabhängig vom Alter. Nur wer „dranbleibt“, schafft sich persönliche Erfolgserlebnisse – der schönste Ansporn weiterzumachen. Daher gilt für jeden Schüler – ob jung oder alt – ob

Anfänger oder Fortgeschrittener

: üben, üben, üben.
Am Anfang genügen zehn Minuten mehrmals die Woche. Je anspruchsvoller die musikalischen Werke, umso mehr Beschäftigung erfordern sie. Der anschließende Erfolg kann sich jedoch durchaus hören lassen. Und führt zugleich zu einer Stärkung des Selbstbewusstseins.
Ich sehe es als eine meiner zentralen Aufgaben an, dem Schüler zu vermitteln, “wie” geübt werden soll, um den anstehenden

pianistischen Herausforderungen

entsprechend zu begegnen. Übrigens: Was man einmal in den Fingern hat, bleibt dort auch. Ein Leben lang.